Veranstaltungen https://radiologie.uk-essen.de/index.php Uniklinik Essen - Radiologie <![CDATA[16.01.2021 Krebstag Ruhr (On Demand)]]> Krebstag Ruhr 2021 (kostenlos)

Sehr geehrter Damen und Herren,

Covid-bedingt konnte der „Krebstag Ruhr“ dieses Jahr leider nicht mit Ihnen als Teilnehmer*in vor Ort stattfinden. Stattdessen haben wir den Tag am 16.01.2021 über die Plattform „Zoom“ gehalten und möchten Ihnen die Beiträge im Nachgang nun gerne kostenlos, über den YouTube Kanal des Universitätsklinikums Essen, zur Verfügung stellen.

Im nächsten Jahr (Samstag, 15.01.2022) hoffen wir, dass wir Sie wieder als Gäste in Essen begrüßen können. 

Bleiben Sie gesund!

Herzlichst,

Professor Dr. med. Dirk Schadendorf
Direktor des Westdeutschen Tumorzentrums Essen (WTZ Essen)

Professorin Dr. med. Annalen Bleckmann
Direktorin des Westdeutschen Tumorzentrum Netzwerkpartner Münster (WTZ Münster)

 --------------------------------------------------------

 

1: Querschnittsthema 
Staging – Tumorfahndung im Körper
(hier klicken)

2: WTZ Patientenbeirat
Was sind Klinische Studien?
(hier klicken)

3: Pflege
Pflegerische Unterstützungsangebote am Westdeutschen Tumorzentrum
(hier klicken)

4: Psychoonkologie
Im Fokus: Familie & Angehörige
(hier klicken)

5: Blutkrebs
Neue Therapiemöglichkeiten beim diffusen großzelligen B-Zell Lymphom (DLBCL)
(hier klicken)

6: Lungenkarzinom
Heilung auch bei Zweittumor oder Rezidiv –
Möglichkeiten der Thoraxchirurgie und Strahlentherapie
(hier klicken)

7: Gynäkologische Krebserkrankungen
Unterschiede bei der Behandlung im WTZ, Genetische Aspekte und Kinderwunsch
(hier klicken)

8: Prostatatakarzinom:
Minimal-invasive Urologie, Strahlentherapeutische Präzisionstherapie &
Protonentherapie beim Prostatakarzinom
(hier klicken)

9: Prostatakarzinom:
Ende gut, alles gut? - Eine Erfolgsgeschichte der PSMA Radioligandentherapie bei Prostatakrebs
(hier klicken)                                               


10: "Onko x"
Trainingssession: Sportprogramm zum Mitmachen von Daheim 
Sie benötigen zum Mitmachen: Eine Matte oder einen Teppich, Einen Besen-/Wischmoppstiel und ein Handtuch/Theraband
(hier klicken

]]>
<![CDATA[Klinisches Treffen des Westdeutschen Zentrums für Infektiologie]]> Regelmäßige interdisziplinäre Fallvorstellung zum Thema Infektionsmedizin, einmal im Monat montags, 17:15 Uhr – 18:00 Uhr, Medizinisches Forschungszentrum, Universitätsklinikum Essen Veranstalter: Westdeutsches Zentrum für Infektiologie Leiter der Veranstaltung: Prof. Dr. med. Oliver Witzke, Direktor der Klinik für Infektiologie Referenten: ärztliches Personal des WZI und weiterer Kliniken

Die Veranstaltung ist von der Ärztekammer Nordrhein zertifiziert. Bitte beachten Sie: Coronabedingt können die Fortbildungen zur Zeit nur online stattfinden. Zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an wzi@uk-essen.de

]]>
<![CDATA[ABGESAGT: Ruhrlandklinik: Klinische Pneumologie - Fortbildungskurs für Mediziner]]>  

Der seit Jahren bewährte Kurs der klinischen Pneumologie ist wegen der Coronakrise 2020 leider ausgefallen. Da jetzt auch zunehmend wieder Präsenzveranstaltungen stattfinden, soll der beliebte Kurs wieder aufleben. In 1 Woche wird das gesamte Spektrum der Lungenheilkunde dargestellt. Während vormittags Themenblöcke in Vorträgen präsentiert werden, finden nachmittags in kleinen Gruppen (max. 5 Teilnehmer)Workshops und Seminare, teilweise mit hands-on-Angebot statt. Der Kurs bietet sich daher idealerweise zur Vorbereitung auf die Facharztprüfung oder auch als Refresherkurs an, um sich auf den aktuellen Stand der gesamten Diagnostik und Therapie pulmonaler Erkrankungen zu bringen. Schwerpunkt des gesamten Kurses ist die Relevanz für den klinischen Alltag, was durch die Referenten - allesamt klinisch erfahrene Fachärzte auf ihrem Gebiet - gewährleistet ist.

Aufgrund der Pandemiesituation muss diese Ankündigung leider noch unter dem Vorbehalt der weiteren Entwicklungen stehen! Ansonsten kommt die 2-G-Regel zur Anwendung.

Der Kurs ist zur Zertifizierung bei der Ärztekammer Nordrhein eingereicht.

 

Anmeldung über das Sekretariat Prof. Dr. Taube / Klinik für Pneumologie

Michaela Krebs
Telefon: +49 201 / 433 4001
Telefax: +49 201 / 433 4009
E-Mail: pneumologie@rlk.uk-essen.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
<![CDATA[Treffen des Bundesverbandes der Kehlkopfoperierten]]> Was machen wir in Essen?

Betreuung im Krankenhaus vor und nach der Operation

Der direkte Kontakt zu den Erkrankten steht bis heute ganz oben auf der Agenda der Selbsthilfegruppen vor Ort und in den Regionen. Denn nur Betroffene sind in der Lage das selbst Erlebte glaubhaft und überzeugend den Mitmenschen der gerade die Diagnose bösartiger Tumor erhalten hat nahe zu bringen.

Die Betreuungsarbeit besteht nicht nur in der Übermittlung von Zuversicht und Mut die notwendige medizinische Behandlung durchzustehen, sondern Wege zu zeigen wie der Betroffene ein lebenswertes Leben in unserer Gesellschaft trotz Behinderung weiter führen kann.

Wenn akute Fälle anstehen, werden Patientenbetreuer von den Kliniken informiert. Sie suchen die Patienten auf und führen mit ihnen Gespräche. Dabei erläutern sie, was die Betroffenen nach der Operation erwartet und schildern aus eigenem Erleben, wie sich ihr Leben veränderte und wie es weitergeht.

Gemeinschaft

Bei unseren Zusammenkünften sind Angehörige, Freunde und Kollegen willkommen. Es können alle Probleme angesprochen werden.  Aber auch nur das gesellige Beisammensein ist wichtig,  es ist Kommunikationstraining und als solches die Voraussetzung für die Wiedereingliederung in den Alltag. Betroffene müssen so früh wie möglich wieder in die Lage versetzt werden, wieder selbst Kontakt zu ihrem Umfeld aufzunehmen und aufrecht zu erhalten.

Kehlkopflose und Kehlkopfoperierte helfen sich selbst – Hilfe bei der Reintegration

Die während des Klinikaufenthaltes geknüpften Kontakte werden weiter aufrechterhalten. Auswärtige Patienten können an Gruppierungen an ihrem Wohnort vermittelt werden. Wir machen Betroffene und Angehörige mit den notwendigen Hilfsmitteln und deren Handhabung vertraut, helfen auch bei der Durchsetzung der Anerkennung als Schwerbehinderter beim Versorgungsamt und bemühen uns auf Wunsch um Vermittlung von Kontakten zur Sprachanbahnung als Basis der sozialen und beruflichen Rehabilitation. Besondere Bedeutung sehen wir in der Einbeziehung des sozialen Umfeldes: Familie, Freunde, Arbeitgeber und Kollegen.

 

Treffen
Jeden 1. Mittwoch im Monat treffen wir uns um 15 Uhr in der Gaststätte "zum Wilddieb"  in Essen Frohnhausen.
Hier werden Fragen und andere wichtige Themen besprochen. Dazu laden wir sie ganz herzlich ein.

 

Die Gaststätte ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen:

Straßenbahn
Linie 9 - Haltestelle: Gervinusstraße

Bus
Linie 160   Haltestelle: Gervinusplatz
Linie 161   Haltestelle: Onckenstraße 

Adresse:
Zum Wilddieb 
Jacob-Grimm-Straße 4
45144 Essen

 

Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

Herrn Rudolf Meller (1. Vorsitzender u. Patientenbetreuer)
Telefon: 02 01 / 587809

oder

Herrn Werner Metz (2. Vorsitzender u. Patientenbetreuer)
Telefon: 02 08 / 49 14 54

Emails können an:  doris.metz1959@googlemail.com geschickt werden.

]]>
<![CDATA[Yoga bei Krebs]]> Yoga – das Wiedererlangen des seelischen und körperlichen Gleichgewichte
Yoga-Lehrerin: Frau Juliane Borkenfels


Der Kurs richtet sich an alle Frauen, die nach einer Krebserkrankung neue Kraft schöpfen möchten.
Durch sanften, einfühlsamen Unterricht durch eine erfahrene Yogalehrerin und Krankenschwester, werden die Kursteilnehmerinnen gezielt zu einem besseren Körpergefühl angeleitet. Körper und Geist werden beim Yoga als Einheit betrachtet (kein reines Fitnessprogramm).

Eine Einheit besteht aus Anfangsentspannung, sanften Dehn- und Kraftübungen, sowie einer Endentspannung. Muskelkraft und Flexibilität des Körpers werden verbessert. Durch gezieltes Hineinfühlen in angespannte und gedehnte Körperbereiche werden Körper- und Geist miteinander verbunden. Die Stunde ist an die besonderen Gegebenheiten einer Krebserkrankung angepasst und auch für Anfänger sehr gut geeignet.


Anmeldung bei der Förderinitiative Krebskranke in der Uni-Frauenklinik Essen

Frau Sibylle Marcin
T: 02369 24196
oder sibylle@marcin.de

oder beim Brustzentrum

Frau Heike Dahl
T: 0201 723 2346

 

]]>
<![CDATA[Ihr Weg zur neuen Hüfte]]> Das Einsetzen eines künstlichen Hüftgelenkes zählt heute zu den Routineeingriffen. Die Prothesenmodelle, die in Kliniken zum Einsatz kommen, sind qualitativ auf einem sehr hohen Niveau. Entscheidend ist vor allem die Wahl der operativen Technik und damit der Zugang zum Gelenk. Denn wesentlich für den Heilungserfolg ist, dass Muskulatur und Sehnen möglichst unversehrt bleiben und umliegende Strukturen geschont werden. 

Welche gängigen Verfahren gibt es? Warum können die Patientinnen und Patienten das Gelenk häufig schon am Tag der OP belasten und ihre ersten Schritte unternehmen? Das sind wichtige zentrale Fragen. Gemeinsam mit niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen unterstützt Team der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie  gezielt bei der Vorbereitung auf die OP – auch das wird Thema der Veranstaltung sein. Im zweiten Vortrag von Dr. med. Stephan Feulner, Oberarzt und Unfallchirurg der Klinik, stehen Prävention, Bewegung und Sport besonders im Alter im Mittelpunkt. 

Programm

16:00 Uhr – Begrüßung & Vorträge

Schneller auf die Beine kommen mit einer neuen Hüfte – Wie geht das? 
Prof. Dr. med. Hansjörg Heep, Direktor der Klinik  

Bewegung und Sport im Alter: Je oller, desto doller – oder?
Dr. med. Stephan Feulner, Oberarzt  der Klinik

17:00 Uhr – Gemeinsamer Dialog

17.30 Uhr – Ende der Veranstaltung

 

Veranstaltungsort

Deichmann-Auditorium | Lehr- und Lernzentrum der Medizinischen Fakultät | Universitätsklinikum Essen

Veranstalter

Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am St. Josef Krankenhaus Werden 

 

]]>
<![CDATA[Gruppentreffen der Regionalen GIST Patientengruppe Rhein Ruhr]]> GIST sind Weichteil- oder Weichgewebstumoren (Sarkome) im Magen-Darm-Trakt. Sie entstehen mit etwa 50–70% am häufigsten im Magen, gefolgt von ca. 20–30% im Dünndarm. Wesentlich seltener haben sie ihren Ursprung im Enddarm bzw. Rektum, Zwölffingerdarm oder in der Speiseröhre.

Etwa die Hälfte der Patient*innen haben bei Diagnosestellung bereits Metastasen, also Absiedelungen des Ursprungstumors in entfernten Organen. GIST-Metastasen findet man in der Regel in der Leber, im Bauchfell (Peritoneum) oder im Bauchraum, sehr selten in anderen Organen wie Lunge, Knochen, Gehirn oder in Lymphknoten. Das Tückische: GIST bleiben in frühen Stadien oft unbemerkt, da diese Tumoren sich schleichend entwickeln.

Das mittlere Alter bei Erkrankungsbeginn liegt zwischen 55 und 65 Jahren. Allerdings gibt es auch vereinzelt Patienten im Kindes- und Jugendalter (Pädiatrische GIST). Experten schätzen die Häufigkeit (Inzidenz) auf ca. 10-15 Neuerkrankungen je 1 Mio., also zwischen ca. 800 und 1.200 neue Fälle pro Jahr in Deutschland.

Bereits im Mai 2004 wurde in Bochum eine der ersten GIST-Patientengruppen bundesweit gegründet.
2019 stand ein Umzug nach Essen an, wo die Gruppe seitdem ihr zu Hause hat.

Aktuell sind wir eine Gruppe von Patienten/-innen und Angehörigen im Alter zwischen 35 und 70 Jahren. Uns ist es wichtig, im Austausch miteinander zu sein und uns über Dinge, die uns beschäftigen zu unterhalten. Das können Nebenwirkungen einer Therapie sein, Schwierigkeiten im Alltag, Akzeptanz unseres Umfeldes, das eine seltene und unsichtbare Krankheit vielleicht nicht immer versteht, Probleme bei der Beantragung eines Schwerbehindertenausweises.

Oftmals hilft es zu erfahren, dass man nicht alleine ist und auch andere mit den Tücken einer seltenen Tumorerkrankung zu „kämpfen“ haben.
Wir möchten helfen, die Basis für einen kompetenten Patienten zu schaffen.

 

TERMINE 

Die Treffen finden zurzeit viermal im Jahr donnerstags von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr statt.
Die Termine werden zu Beginn des Jahres per E-Mail, postalisch und über die Webseite bekannt gegeben. 

PATIENTENKONTAKT

Frau Nathalie Rapp-Rothert (Patientin)
E-Mail: rapp.nathalie@web.de

]]>
<![CDATA[Neurophysiologisches Seminar 02.12.2021]]> Wir begrüßen

Dr. Charlotte Lawrenson (School of Physiology, Pharmacology and Neuroscience, University of Bristol, UK): „Investigating the role of cerebellar-periaqueductal grey projections in fear learning and extinction.”

 

Ihre persönlichen Zugangsdaten zum Zoom-Meeting erhalten Sie per E-Mail an Frau Prof. Dr. D. Timmann-Braun: Dagmar.Timmann-Braun@uni-due.de.

Wir freuen uns auf eine interessante Veranstaltung!

 

Das gesamte Programm der Wintersemesters 2021/2022 finden Sie im PDF anbei.

]]>
<![CDATA[YOKO Hautkrebs Selbsthilfe Essen]]> Gegründet am im Mai 2018 veranstaltet die YOKO-Selbsthilfegruppe (YOKO jap.: "Sonnenkind") regelmäßig Gruppentreffen für Betroffene und Angehörige, die sich mit dem Thema Hautkrebs außeinandersetzen.

Treffpunkt hierfür ist das Margot Von Bonin Haus am Universitätsklinikum Essen (Hohlweg 8).
Die Gruppe ist offen für Betroffene und Angehörige gleichermaßen.

 

Online-Gruppe
Wer sich Online austauschen möchte, kann dies in der Gruppe: „Diagnose Hautkrebs – wir lassen dich nicht allein!“ auf Facebook tun.
Dort wird jeden Dienstag, von 19-20 Uhr ein Live-Meeting mit Zoom (Online-Meeting-Tool) veranstaltet.

 

 

Weitere Informationen unter:

https://yoko-essen.net/

 

]]>
<![CDATA[Gruppentreffen ILCO Gruppe: Essen-Rüttenscheid]]> An jedem ersten Montag im Monat finden sich Darmkrebspatient*innen und Stomaträger*innen zum Austausch beim Gruppentreffen in Essen zusammen

Ansprechpartnerin ist Frau Steffi Voigt
Email: steffi-voigt1@web.de

 

 

Veranstaltung:
Gruppentreffen ILCO Gruppe: Essen-Rüttenscheid

Wo:
Margot-Bonin-Haus (am Uniklinikum Essen)
Hohlweg 8
45147 Essen

 

]]>
<![CDATA[JOURNALCLUB2021IM MOTORIK-LABOR (1 CME Punkt) - 06.12.2021]]> Raquel van der Veen presents “Chirino-Pérez A et al. Mapping the cerebellar cognitive affective syndrome in patients with chronic cerebellar strokes. Cerebellum. 2021“ and data of her project.

Der Journal-Club findet montags von 17.30 – 18.30 Uhr
als Zoom-Konferenz statt.

 

Informationen und Einwahlinformationen erhalten Sie per E-Mail an:

Dagmar.Timmann-Braun@uk-essen.de

]]>
<![CDATA[Selbsthilfegruppe Schilddrüsenkrebs Essen]]> DIAGNOSE SCHILDDRÜSENKREBS!

"...Selbsthilfe funktioniert nur durch Selbsthilfe..."

Für Patient*innen mit Schilddrüsenkrebs in Essen gibt es seit 2018 diese Selbsthilfegruppe, um sich mit anderen Betroffenen und Angehörigen austauschen zu können.

Die Gruppentreffen werden von Ärzt*innen aus unterschiedlichen Fachrichtungen begleitet, damit auch Fragen zur Krankheit medizinisch richtig beantwortet werden können.

 

Im Dezember 2021 mit:
Herrn Prof. Dr. med. K. Herrmann (Nuklearmedizin Universitätsklinikum Essen)

 

Die Treffen sind sowohl für Patient*innen, als auch für Angehörige. Treffen finden ca. alle acht Wochen statt.

Es hilft vieles besser und anders zu verstehen und damit umzugehen. Sie können sich gerne mit Ihren Erfahrungen und Fragen in die Gruppe einbringen.

"Wir wollen uns gegenseitig helfen, stützen und beistehen und diese veränderte Lebenssituation „Krebs“ miteinander bewältigen. Es würde uns sehr freuen, wenn Du uns mal besuchen kommst und dir einen eigenen Eindruck von unseren Treffen verschaffst. Du und wir alle können daraus nur einen Nutzen ziehen!!! Denn Selbsthilfe funktioniert nur durch Selbsthilfe und die geben wir uns alle gemeinsam!" - Jens Müller

 

 

Der Kontakt zu uns:
Wir freuen uns, Dich kennen zu lernen!

Jens Müller (medullärer SD-Krebs)
Tel. 02064 - 1622834
E-Mail: jens.mueller@sd-krebs.de

Nicole Stege (medullärer SD-Krebs)
Tel. 0173 - 3684343
E-Mail: nicole.stege@sd-krebs.de

www.sd-krebs.de/essen

 

Auskunft erhälst Du auch in der Bundesgeschäftsstelle:

Bundesverband Schilddrüsenkrebs Ohne Schilddrüse leben e.V.
Rungestraße 12
10179 Berlin

Tel. 030-27 58 11 46
E-Mail: info@sd-krebs.de

www.sd-krebs.de

]]>
<![CDATA[152. Nephrologisches Seminar - ABSAGE]]> HIF-PH Inhibitoren - der angewandte Nobelpreis

HIF-PH Inhibitoren - für die nephrologische Praxis

Welche Medikamente führen am häufigsten zu einem ANV?

 

 

 

Prof. Dr. med. Joachim Fandrey, Institut für Physiologie

Prof. Dr. med. Frank Strutz - Nierenzentrum Wiesbaden

Priv.-Doz. Dr. med. Anja Gäckler - Klinik für Nephrologie

]]>
<![CDATA[PneumoLive]]> Dienstag, 07.12.2021, 18:00 – 19:30 Uhr live oder einen Tag später als Video-on-Demand.

 

• 1. Live-Fall: Ventilimplantation

• Endoskopische Lungenvolumenreduktion

• Moderne Zugänge zum Rundherd/ Rundherddiagnostik 2021

• 2. Live Fall: Periphere Herdbiopsie (Minisonde)

 

PneumoLive auf STREAMED UP – so funktioniert’s

1. Kostenfrei auf streamed-up.com registrieren

2. Kategorie »medLive« auswählen

3. Reihe »PneumoLive« anklicken

4. Gewünschten Beitrag als Livestream verfolgen oder nach Ausstrahlung als Video-on-Demand ansehen

]]>
<![CDATA[16. Infektiologisches Kolloquium des Westdeutschen Zentrums für Infektiologie]]> Weitere Ausgabe des Infektiologischen Kolloquiums des Westdeutschen Zentrums für Infektiologie WAS: 16. Infektiologisches Kolloquium WANN?: Mittwoch, 08.12.21, 16 bis 19.20Uhr WO?: via ZOOM Es gibt wieder spannende Vorträge! Diesmal mit dabei: Experten aus Essen, Düsseldorf, Witten-Herdecke und Lübeck, die sich mit Themen von Gramnegativen Erregern, adenoviralen Vektoren, ambulant erworbener Pneumonie und soliden Organtransplantationen beschäftigen. Anmeldungen können ab sofort per Mail an wzi.anmeldung@uk-essen.de erfolgen Die Veranstaltung wurde durch die Ärztekammer Nordrhein zertifiziert. Zu Anerkennung von Fortbildungspunkten übersenden Sie bitte bei der Anmeldung Ihre EFN.

]]>
<![CDATA[Neurophysiologisches Seminar 09.12.2021]]> Wir begrüßen

Dr. Maedbh King ( Department of Psychology University of California, Berkeley, USA): „To be announced.”

Ihre persönlichen Zugangsdaten zum Zoom-Meeting erhalten Sie per E-Mail an Frau Prof. Dr. D. Timmann-Braun: Dagmar.Timmann-Braun@uni-due.de.

Wir freuen uns auf eine interessante Veranstaltung!

 

Das gesamte Programm der Wintersemesters 2021/2022 finden Sie im PDF anbei.

]]>
<![CDATA[Essener Patientenforum Neurologie - Bewegungsstörungen am 09.12.2021]]> Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige, 

wir laden Sie recht herzlich zu unserer Patienteninformationsveranstaltung zum Thema Bewegungsstörungen am 09.12.2021 ein. Diese wird als Zoom Online Konferenz unter wissenschaftlicher Leitung von Univ.-Prof. Dr. Christoph Kleinschnitz stattfinden. Das ausführliche Programm finden Sie im Flyer anbei.  

Anmeldungen zum Zoom-Webinar bitte vorab über den folgenden
Online-Link:  https://tinyurl.com/Bewegungsstoerungen

oder per E-Mail an: fortbildungsveranstaltungen@agentur-suess.de 

Selbstverständlich nehmen wir uns Zeit für individuelle Fragen und rege interaktive Diskussionen.

Wir freuen uns, Sie und Ihre Angehörige in der Online-Konferenz begrüßen zu dürfen!

]]>
<![CDATA[100 years Ewing Sarcoma]]> It is our great pleasure to invite you to our scientific meeting “100 years Ewing Sarcoma: Learnings from the past, Challenges for the future”

The meeting will take place
from December 10, from 12:30 pm CET
till December 11, 2pm CET

and will be held as a hybrid meeting at the University Hospital Essen, with the additional live streaming of the meeting/presentations.

The presentations will be also available as recordings after the meeting!

The meeting will be held to honor the “Cancer Man” James Ewing, who did not only describe the “Ewing Sarcoma” but was a founder of what is today the American Cancer Society and laid the foundation of today's Memorial Sloan Kettering Cancer Centre.
He was an oncologist by heart. 

Over the course of the two-day conference, we will take a look on what has been achieved in Ewing Sarcoma so far, what the Status Quo of Ewing management currently is and where the future might take us.

This international meeting will be a great opportunity to come together and reflect upon the past in Ewing Sarcoma but also look towards the future as a global community.

If you want to register for the meeting, please see here: >registration<

All meeting information at a glance you can find here: >information< 



For any questions, please contact us via email: anmeldung@sarkome.de
In case You need some help with the hotel booking, please contact us by email via: ieuroewing@uk-essen.de

 

We are looking forward to welcoming many of you in Essen or online via zoom. 

 

]]>
<![CDATA[Transthorakale Echokardiographie (TTE): Aufbaukurs]]> Die fokussierte und organsystemübergreifende Ultraschalldiagnostik ist in der Anästhesie und Intensivmedizin ein etabliertes Verfahren im klinischen Alltag. Die perioperative fokussierte Echokardiographie (PFE) umfasst hierbei transösophageale und transthorakale Untersuchungen bei perioperativen und kritisch kranken Patienten.

In unserem DGAI- und DEGUM-zertifizierten Kursangebot werden wir Ihnen die Ultraschallanwendung und ihre Möglichkeiten näherbringen, sowie Sie auf den klinischen Einsatz der Echokardiographie in verschiedenen anästhesiologischen und intensivmedizinischen Einsatzbereichen vorbereiten. Mit einem hohen Praxisanteil werden Ihnen relevante theoretische Grundkenntnisse der transthorakalen und transösophagealen Echokardiografie vermittelt. Moderne Verfahren, wie z.B. die 3D Echokardiographie sind voll integriert. Normalbefunde und Pathologien werden Ihnen anhand vielfältiger klinisch-relevanter Fallbespiele demonstriert. Standardisierte Untersuchungsgänge und Messeverfahren werden anschaulich und verständlich erarbeitet. Der modulare Aufbau und eine kleine Gruppengröße erleichtert das fallbasierte und praktische Lernen. Die praktischen Übungen finden an Probanden, Simulatoren sowie auf unserer Intensivstation und im OP statt. Unser hochqualifiziertes Dozententeam besteht aus erfahrenen und zertifizierten Ultraschallanwender aus dem intensivmedizinischen und kardioanästhesiologischen Bereich. Der Kurs "Transthorakale Echokardiographie - Aufbaukurs" findet vom 10. bis zum 12. Dezember 2021 statt. Weiter Informationen unter https://anaesthesie.uk-essen.de/index.php?id=4487

]]>
<![CDATA[Neurowissenschaftliches Seminar am 13.12.2021]]>  

Wir begrüßen Prof. Dr. Anika Grüneboom aus der Arbeitsgruppe für Bioimaging, vom Leibniz Institut für Analytische Wissenschaften (ISAS), Dortmund. Der Titel ihres Vortrages lautet:

“3D mapping of the vasculature using multimodal microscopy approaches”

 

Das Seminar beginnt am 13.12.2021 um 17:00 Uhr.

Sie können online via Zoom teilnehmen: https://uni-due.zoom.us/j/4044729096

 

Alle weiteren Veranstaltungen /Themen können Sie dem Flyer entnehmen.

 

 

]]>